Nachrichten aus unserer Gegend

Information aus dem Müritz-Nationalparkamt

Folgende E-Mail des Müritz-Nationalparkamtes erreichte den Klein Vielen e.V.:
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Müritz-Nationalparks,
vom 1. Dezember 2018 bis 15. Januar 2019 werden die Entwürfe der Natura 2000-Managementpläne für die Gebiete DE-2543-301 „Seen, Moore und Wälder des Müritz-Gebietes“ und DE-2645-301 „Serrahn“ im Nationalparkamt Müritz öffentlich ausgelegt.
Für die betreffenden Gemeinden ist die Auslegung mit spezifischen Orts- und Zeitangaben in den jeweiligen Amtsblättern kommuniziert.
Wir würden uns über eine Verbreitung dieser Information in Ihren Medien freuen.
Herbstliche Grüße aus dem Müritz-Nationalpark,
i. A. Ihre U. Schade.

Sachgebiet 40/ Öffentlichkeitsarbeit, Nationalparkamt Müritz
Schloßplatz 3, 17237 Hohenzieritz, Tel.: 039824/252-40
u.schade@npa-mueritz.mvnet.de
www.müritz-nationalpark.de
http://www.fb.com/mueritz.nationalpark

An der Kapelle wurde aufgeräumt

Die weiterhin trockene Witterung begünstigte Aufräumarbeiten, die in den vergangenen Tagen an der Kapelle liefen. Wilfried Müller räumte in stundenlanger freiwilliger Arbeit mit einem Radlader den Schutt weg, der sich seit Anfang 2017 im Zuge der Abbruch- und Restaurierungsarbeiten  um die Linde am Eingang zur Kapelle herum angesammelt hatte und verlud ihn zwecks Abtransport in zwei große Container.

Neuer Weg vom Dorf Klein Vielen zur Gutsparkallee

Ein neuer Spazier- und Wanderweg entsteht derzeit in Klein Vielen. Er beginnt vom Dorf in Höhe Abzweig Hartwigsdorf und schließt dann an die Allee an, die zur Jahn-Kapelle führt.
Den Weg gab es bereits früher einmal als Wirtschaftsweg, wenngleich dieser nicht so weit verlief, wie er es in Zukunft tun soll.
Der zukünftige Weg soll nicht nur den Klein Vielener Bürgerinnen und Bürgern einen Rundweg für ihre Spaziergänge bieten. Er soll auch dazu beitragen, dass die Jahn-Kapelle besser an das regionale und überregionale Radwanderwegenetz angeschlossen wird. Denn bislang führt nur der Weg durch den Gutspark zur Kapelle hin und auf demselben Weg wieder zurück und an dem Einstieg an der Dorfstraße kann man schon mal vorbeifahren.
Ermöglicht wird der neue Wander- und Spazierweg dadurch, dass der Grund und Boden, auf dem er verläuft, über das jüngst abgeschlossene Flurneuordnungsverfahren in das Eigentum der Gemeinde kam.

Land Mecklenburg-Vorpommern fördert 3. Bauabschnitt an der Jahn-Kapelle in Klein Vielen
Vincent Kokert besichtigt den bis auf die Fialköpfe sanierten Turm der Kapelle.

Eine tolle Nachricht aus Schwerin überbrachte Vincent Kokert, Landes- und Fraktionsvorsitzender der CDU M-V, heute, am 18.10.2018, der Gemeinde Klein Vielen die frohe Botschaft, dass das Land Mecklenburg-Vorpommern den dritten Bauabschnitt an der Jahn-Kapelle Klein Vielen über das Programm „identitätsstiftende Projekte“ in Höhe von bis zu 350.600 Euro fördert. (siehe auch hier)
Die Gemeinde Klein Vielen hatte im vergangenen Jahr einen entsprechenden Antrag eingereicht, um mit diesem 3. Bauabschnitt die Restarbeiten an der Kubatur der der Kapelle bewältigen zu können.
Es geht dabei um die Schmuckelemente an der Kapelle: die Restaurierung der 16 Fialen, die Sanierung der 16 Fenster und das Verfugen der Mauer im Erdgeschoss.
Im Schreiben des Ministers für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern an die Bürgermeisterin der Gemeinde heißt es:
Sehr geehrte Frau Reggentin,
ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass aus dem Strategiefonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern Fördermittel für die Sanierung der Jahn-Kapelle in Klein Vielen vorgesehen sind. Eingeplant sind Mittel in Höhe von 350.600 Euro, um den 3. Bauabschnitt der Sanierung der Jahn-Kapelle in Klein Vielen umsetzen zu können.
Die Sanierung und Erhaltung der wertvollen Gebäude ist wichtig für die Wahrung der regionalen Geschichte und Identität. Ich hoffe, dass mit der vorgesehenen Förderung ein großer Schritt dazu beigetragen werden kann. Dafür wünsche ich der Gemeinde Klein Vielen viel Erfolg und gutes Gelingen.
Mit freundlichen Grüßen,
Lorenz Caffier 
Die Gemeinde und die beiden Vereine Klein Vielen e. V. und Förderverein Jahn-Kapelle e. V. bedanken sich ganz herzlich für diese außerordentlich wichtige Unterstützung!

Neues von der Baustelle „Jahn-Kapelle“ 

Es tut sich etwas an der Kapelle. Der 2. Bauabschnitt nähert sich dem Ende. Er diente hauptsächlich der Sanierung der Fassade im Obergeschoss und der Restaurierung des Daches über den Kreuzgewölben der acht Seitenschiffe. Auch die Kreuzgewölbe selbst, die zum Teil eingestürzt waren, mussten restauriert werden.
Zwischendurch unterstützten Freiwillige aus der Gemeinde die Arbeiten dadurch, dass sie über 100 Schubkarren Schutt von den Kreuzgewölben beräumten. Unser „Baustellenreport“ informiert detailliert über die Baufortschritte. Schauen Sie hier selbst nach!

Pflegeeinsatz im alten Gutspark Klein Vielen
Das „Parkpflegeaktiv“

Knapp ein Dutzend Freiwillige trafen sich am Sonnabend, den 23. Juni, im Klein Vielener Gutspark zu einem Pflegeeinsatz. Denn am 30. Juni und 1. Juli findet wieder das traditionelle Parkfest statt und die Besucherinnen und Besuchern sollen sich auf ihren Spaziergängen an dem Park und den Blicken in die mecklenburgische Moränenlandschaft erfreuen können.
Am Sonnabend, den 30. Juni, dem ersten Tag des Parkfestes, öffnen sich um 14 Uhr auch die Bauzauntore an der Kapelle und die Gäste können sich über den Stand der Sanierungsarbeiten informieren.

Beitrag über die Fortschritte an der Jahn-Kapelle in der neuen „Monumente“

Druckfrisch erschien in der neuen Ausgabe Nr. 3-2018 der „Monumente“, des Magazins der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, ein Beitrag von Stefanie Kellner, in dem sie die Baufortschritte, die im Jahr 2017 an der Jahn-Kapelle in Klein Vielen erzielt wurden, beschreibt. Hier können Sie den Beitrag lesen.

Drei Jungstörche flogen aus!

Zwei Jahre lang gab es keinen Nachwuchs bei den Störchen in Peckatel. In diesem Jahr gab es große Hoffnung, dass sich das wieder ändert und – die Hoffnung sollte sich erfüllen.
Trotz der wochenlangen Trockenheit wuchsen vier Jungstörche heran. Es waren sogar fünf, aber einer fiel aus dem Nest und starb an den Folgen eines Sturzes. Letztendlich waren es drei Jungstörche, die flügge wurden und sich im August auf die Reise in ihr Überwinterungsgebiet machen konnten.
Hoffen wir, dass Sie samt ihrer Eltern im nächsten Jahr wohlbehalten nach Mecklenburg-Vorpommern zurückkehren.

Ein Youtube-Film zeigt die Jahn-Kapelle „aus der Luft“.

Hier geht es zu einem netten „Drohnen-Film“ über die Jahn-Kapelle. Der Film zeigt die Kapelle „aus der Luft“ vor Beginn der Sanierungsarbeiten. Der Autor des Filmchens geht aus dem Beitrag nicht hervor.

Ein neues Hinweisschild zur Kapellen-Ruine
in Klein Vielenschild-kapellen-ruine

Jörg Botta, Mitglied im Klein Vielen e.V.  ergriff die Initiative dafür, das bis dahin unscheinbare Hinweisschild auf die Ruine der Jahn-Kapelle in Klein Vielen durch ein auffälligeres zu ersetzen.
Nun wird allen Gästen dadurch, dass nun auch ein Foto von der Kapelle auf dem jetzt größeren Schild zu sehen ist, deutlicher angezeigt, welch ein interessantes Gebäude im ehemaligen Gutspark von Klein Vielen zu entdecken ist.
Bleibt zu erwähnen, dass Jörg Botta das Schild auf eigene Kosten anfertigen ließ. – Herzlichen Dank für diese schöne Spende!