Nachrichten aus unserer Gegend

Beitrag über die Fortschritte an der Jahn-Kapelle in der neuen „Monumente“

Druckfrisch erschien in der neuen Ausgabe Nr. 3-2018 der „Monumente“, des Magazins der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, ein Beitrag von Stefanie Kellner, in dem sie die Baufortschritte, die im Jahr 2017 an der Jahn-Kapelle in Klein Vielen erzielt wurden, beschreibt. Hier können Sie den Beitrag lesen.

Alles Gute für die Jungstörche in Peckatel!!

Zwei Jahre lang gab es keinen Nachwuchs bei den Störchen in Peckatel. In diesem Jahr gibt es große Hoffnung, dass sich das wieder ändert. Vier Jungstörche haben sich schon gut entwickelt – trotz der wochenlangen Trockenheit scheinen die Storcheneltern genügend Futter zu finden. Es waren sogar fünf, aber einer fiel aus dem Nest und starb an den Folgen des Sturzes.
Hoffen wir, dass die vier noch lebenden Jungen auch ausfliegen und nicht noch irgendein Unglück über sie hereinbricht.

Ein Youtube-Film zeigt die Jahn-Kapelle „aus der Luft“.

Hier geht es zu einem netten „Drohnen-Film“ über die Jahn-Kapelle. Der Film zeigt die Kapelle „aus der Luft“ vor Beginn der Sanierungsarbeiten. Der Autor des Filmchens geht aus dem Beitrag nicht hervor.

Ein neues Hinweisschild zur Kapellen-Ruine
in Klein Vielenschild-kapellen-ruine

Jörg Botta, Mitglied im Klein Vielen e.V.  ergriff die Initiative dafür, das bis dahin unscheinbare Hinweisschild auf die Ruine der Jahn-Kapelle in Klein Vielen durch ein auffälligeres zu ersetzen.
Nun wird allen Gästen dadurch, dass nun auch ein Foto von der Kapelle auf dem jetzt größeren Schild zu sehen ist, deutlicher angezeigt, welch ein interessantes Gebäude im ehemaligen Gutspark von Klein Vielen zu entdecken ist.
Bleibt zu erwähnen, dass Jörg Botta das Schild auf eigene Kosten anfertigen ließ. – Herzlichen Dank für diese schöne Spende!